FAQ’s

INDEX


Was bedeutet “Maalingan”?
Maalingan ist eine mongolische Welt, die “Hanf” bedeutet. Cannabispflanzen sollen in den Steppen Zentralasiens, insbesondere in der modernen Mongolei und Südsibirien, angekommen und sich dort entwickelt haben, wo Hanf bereits vor 12.000 Jahren angebaut wurde, was ihn zu einer der ersten Kulturpflanzen in der Geschichte der Menschheit macht.
Wie viele andere alte Bevölkerungen, darunter auch die aus Ägypten, benutzten die Menschen, die in dieser Gegend lebten, Hanf ausgiebig, nicht nur als Nahrungsmittel, als organischen Brennstoff und als Faserquelle, sondern auch wegen seiner bekannten pharmazeutischen Eigenschaften. Derzeit sind die positiven Eigenschaften von Hanf weltweit anerkannt, so dass die Weltgesundheitsorganisation Cannabidiol (CBD) als nützliches Molekül anerkannt hat, das aufgrund seiner neuroprotektiven, antiepileptischen, anxiolytischen, antipsychotischen, analgetischen, entzündungshemmenden, antiasthmatischen und antipoxischen Eigenschaften für die Behandlung vieler Krankheiten verwendet werden kann. Nach Angaben der WHO kann CBD bei der Behandlung von Gesundheitsproblemen wie Opioid, Kokain und psychostimulatorischer Abhängigkeit helfen. Einige Vorstudien deuten darauf hin, dass es auch für die Behandlung von Cannabis und Tabaksucht nützlich sein kann. Bisher gibt es keine Berichte über Missbrauch oder Sucht im Zusammenhang mit der Verwendung von reiner CBD. Durch einige Studien wurde festgestellt, dass CBD eine relativ geringe Toxizität aufweist, obwohl einige der Effekte noch unbekannt sind. CBD hat nicht die gleichen Effekte wie andere Cannabinoide, wie THC. Nachdem genügend Studien abgeschlossen sind, wird CBD nun positiv bewertet, mit einem geringen Risiko.
Weitere Informationen finden Sie unter https://www.who.int/medicines/access/controlled-substances/5.2_CBD.pdf.

Was ist CBD?
Cannabidiol, auch bekannt als CBD, ist eine von über 60+ natürlich vorkommenden Cannabinoid Verbindungen, die in Cannabis, einer einjährigen krautigen Blütenpflanze, vorkommen. CBD-Öl wird aus einer organischen Substanz gewonnen, die in den Sekreten der Pflanze gebildet wird. Sowohl Marihuana als auch Hanf sind Formen von Cannabis. Cannabis bedeutet jedoch nicht Marihuana. Cannabis ist der Gattungsname und allgemeine Überbegriff, unter den alle Formen von Marihuana und Hanf fallen. Bis vor kurzem war Delta-9-Tetrahydrocannabinol, oder THC, das bekannteste und am meisten untersuchte Cannabinoid aufgrund seines Überflusses an Marihuana. Als das zweithäufigste Cannabinoid im Marihuana und das wichtigste nicht-psychotoxische Cannabinoid im Hanf hat CBD jedoch in der wissenschaftlichen Gemeinschaft und den Medien an Dynamik gewonnen. Im Gegensatz zu THC verursacht CBD kein Gefühl von “high”, was zu seiner Legalisierung in der gesamten Europäischen Union beiträgt. Unsere CBD-Produkte und -Extrakte werden aus Hanf (nicht aus Marihuana) gewonnen und können auch als CBD-reiches Hanföl, aus Hanf gewonnenes CBD-Öl, CBD-reiches Cannabis Öl oder einfach “Hanfextrakte” bezeichnet werden, da sie in der Regel mehr als nur CBD enthalten. CBD-Öl unterscheidet sich jedoch von Hanfsamen Öl und organischem Hanföl, da diese aus Hanfsamen (nicht dem Harz) gewonnen werden und kein Cannabidiol enthalten. CBD interagiert in erster Linie mit dem körpereigenen Endocannabinoidsystem, einer Gruppierung von Millionen von Cannabinoid Rezeptoren, die im gesamten Körper vorkommen, aber hauptsächlich im Gehirn und im zentralen Nervensystem konzentriert sind. Während CBD ein Phytocannabinoid oder ein pflanzliches Cannabinoid ist, produziert Ihr Körper auf natürliche Weise auch Cannabinoide, die sogenannten Endocannabinoide. Fast jedes Organ des Körpers, einschließlich Haut und Verdauungstrakt, enthält Cannabinoid-Rezeptoren. Das Endocannabinoid-System hat vier Hauptziele, darunter Neuroprotektion, Stressabbau, Immunreaktion und die Regulierung des allgemeinen Gleichgewichtszustands des Körpers, die sich auf die Fähigkeiten wie Appetit, Schlaf, Stimmung und Schmerz auswirken. Im Gegensatz zu THC interagiert CBD nicht direkt mit den beiden klassischen Cannabinoidrezeptoren (CB1 und CB2). Deshalb verursacht CBD keine psychoaktive Wirkung. Stattdessen hemmt CBD die Enzyme, die Endocannabinoide abbauen, was zu einer Zunahme der natürlich produzierten Cannabinoide im Körper führt.

Wenn ein Hanfextrakt 40% Cannabinoide enthält, was sind dann die anderen 60%? Was ist in Ihren Hanfextrakten neben den natürlich vorkommenden Cannabinoiden enthalten?
Wir gewinnen unser Hanföl aus der Cannabis Sativa L. Pflanze. Das gewonnene Öl enthält natürlich vorkommende Phyto-Cannabinoide wie Cannabidiol (CBD) sowie viele andere Arten von natürlichen Molekülen und phytochemischen Verbindungen. Das in unseren Produkten hervorgehobene primäre Phyto-Cannabinoid ist CBD. CBD ist ein aktives Phyto-Cannabinoid in Hanf und ist auch das am häufigsten vorkommende. Phyto-Cannabinoide werden in Hanfpflanzen durch Biosynthese hergestellt. Neben CBD sind drei weitere wichtige Phyto-Cannabinoide in unseren Produkten Cannabichromen (CBC), Cannabigerol (CBG) und Cannabinol (CBN). Jede von ihnen ist nicht-psychotoxisch und eng mit CBD verbunden. Cannabigerol: Wenn sich Olivetoolsäure und Geranylpyrophosphat in den Pflanzen verbinden, produzieren sie Cannabigerolsäure. Viele Cannabinoide werden aus Cannabigerolsäure (CBGA) hergestellt. CBG, eines der Phyto-Cannabinoide in unseren Extrakten, ist im Wesentlichen das gleiche wie CBGA, jedoch in nicht-saurer Form. Es kann extrem schwierig sein, CBG zu extrahieren, da die meisten Sorten von Cannabispflanzen CBG in THC oder CBD umwandeln, wenn die Pflanze zur Ernte reif ist. Wir sind bestrebt, Hanfextrakte anzubieten, die mit CBG-Komponenten ausgestattet sind. Cannabichromene: CBC, ein weiteres Phyto-Cannabinoid, das in unseren Produkten enthalten ist, wird im Laufe der Zeit in Hanfpflanzen produziert, wenn CBGA und das Enzym CBCA zu CBCA, einer sauren Form von CBC, synthetisiert werden. Cannabinol: Im Gegensatz zu CBC ist CBN nicht von CBGA abgeleitet. Stattdessen wird es in Hanfpflanzen gebildet, wenn eine Säure namens CBNA einer Decarboxylierung unterzogen wird.
Unsere Extrakte bestehen neben Phyto-Cannabinoiden aus anderen natürlich vorkommenden Molekülen wie:
Aminosäuren
Kohlenhydrate
Vitamine (einschließlich B1, B2, B6, D)
Fettsäuren (einschließlich Omega 3 & 6)
Spurenelemente (einschließlich Eisen, Zink, Kalzium, Magnesium, Kalium)
Beta-Carotin
Chlorophyll
Flavonoide
Ketone
Stickstoffhaltige Verbindungen
Alkane
Glykoside
Pigmente
Wasser
Terpene
Unsere Hanfextrakte sind extrem THC-arm, aber reich an Terpenen. Terpene sind organische Verbindungen und isomere Kohlenwasserstoffe (C10H16), die in Hanfblütenausscheidungen vorkommen. In den meisten Fällen werden die einzigartigen Eigenschaften jeder Cannabispflanze durch den Duft ihrer Terpene bestimmt. Diese eigentümlichen und kraftvollen Moleküle beeinflussen den Geschmack und das Gefühl des Hanfextrakts. Terpene sind nicht nur ein wesentlicher Bestandteil unserer Produkte, sondern werden auch häufig bei der Herstellung von Balsamen, ätherischen Ölen und anderen pflanzlichen Nebenprodukten eingesetzt.

Worin besteht der Unterschied zwischen Hanf und Marihuana?
Wissenschaftlich gesehen sind industrieller Hanf und Marihuana die gleichen Pflanzen, mit einem Gattungs- und Artennamen von Cannabis Sativa. Sie haben jedoch ein drastisch anderes genetisches Profil. Industriehanf ist immer eine Sorte von Cannabis sativa, während Marihuana Cannabis sativa, Cannabis indica oder Cannabis ruderalis sein kann. Der Hauptunterschied besteht darin, wie industrieller Hanf im Vergleich zu einer Marihuana-Form von Cannabis sativa gezüchtet wurde. Typischerweise ist Industriehanf sehr faserig, mit langen, starken Stängeln und hat kaum Blütenknospen, während eine Marihuanastamm von Cannabis sativa kleiner, buschiger und voller blühender Knospen sein wird. 99% der Zeit hat Marihuana eine hohe Menge an THC und nur eine sehr geringe Menge an CBD. Hanf hingegen hat in den meisten Fällen natürlich eine sehr hohe Menge an CBD und nur eine Spur von THC. Glücklicherweise ist das Cannabinoid-Profil von Hanf ideal für Menschen, die auf der Suche nach Vorteilen von Cannabis ohne das “High” sind. Hanf wird für die Herstellung von pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln, Lebensmitteln, Ballaststoffen, Seilen, Papier, Ziegeln, Öl, natürlichem Kunststoff und so viel mehr verwendet, während Marihuana normalerweise nur in der Freizeit, spirituell und medizinisch verwendet wird. Der Begriff Cannabis Öl kann sich entweder auf ein Marihuana- oder Hanföl beziehen, da Marihuana und Hanf zwei verschiedene Formen von Cannabis sind.

Hanf vs. Marihuana Abgeleitetes Cannabinoid: Sind sie das Gleiche?
Die kurze Antwort ist ja. CBD ist CBD, ob aus Marihuana oder Hanf. Marihuana ist reich an der chemischen Verbindung Tetrahydrocannabinol, oder THC, die das “hohe” Gefühl verursacht. Allerdings ist Marihuana in der Regel sehr niedrig in anderen nicht-psychotischen Cannabinoiden, wie CBD und CBG, was Hanf zur bevorzugten Option macht. Hier ist der Grund. CBD stammt von Cannabis sativa L, einer einjährigen krautigen Blütenpflanze. Cannabis sativa L. ist die Pflanzenart und bedeutet nicht, dass unsere Produkte die sativaähnlichen Effekte haben werden, die typischerweise mit diesen Marihuana-Stämmen verbunden sind. Die Unterscheidung von Indica und Sativa hat ohne das Vorhandensein von THC nicht so viel Einfluss auf die Wirkung der Pflanze. Cannabis Sativa, Cannabis Indica und Cannabis Ruderalis sind alle Unterarten von Cannabis Sativa L. Unser Hanfextrakt wird aus Sorten hergestellt, die mit 100% Sativa-Genetik gezüchtet werden. Neben CBD enthält Cannabis sativa L auch organische Verbindungen, die als Terpene bezeichnet werden. Terpene sind isomere Kohlenwasserstoffe (C10H16), die zur Herstellung von ätherischen Ölen, Balsamen und anderen Nebenprodukten verwendet werden. Bei chemischer Modifikation durch Oxidation oder andere Methoden werden Terpene zu Terpenoiden (manchmal auch als Isoprenoide bezeichnet). Vitamin A ist ein Beispiel für ein Terpenoid. In allen Stämmen enthalten Cannabis sativa L. Pflanzen 120 identifizierte Terpenverbindungen. Diese Terpene existieren in dem Harz, das auf Hanf oder Marihuana-Blüten vorkommt. Der von den Terpenen produzierte Duft hilft, die Qualität der einzelnen Cannabispflanzenstämme zu bestimmen. Es beeinflusst auch Geschmack, Gefühl und andere Sinne, die durch die Interaktion mit der Pflanze oder ihren Nebenprodukten beeinflusst werden. Die Wechselwirkungen zwischen Terpenen und Cannabinoiden variieren je nach Cannabispflanzentyp und jede Pflanze produziert einzigartige Eigenschaften. Für unsere Produkte verwenden wir CBD-Öl, das aus Hanf gewonnen wird, einer legalen Pflanze mit niedrigem THC-Gehalt.

Warum verwenden Menschen Hanfextrakte und CBD? Was sind die Vorteile und Anwendungen von CBD?
In Übereinstimmung mit den bestehenden Regeln können wir keine gesundheitsbezogenen Angaben zu unseren Nahrungsergänzungsmitteln machen. Wir können unsere Produkte nur für das allgemeine Wohlbefinden empfehlen.

Ist ein Standard Hanfsamen Öl das Gleiche wie ein High-CBD Hanfextrakt?
Definitiv nicht. Standard Hanföl, das sehr preiswert im Lebensmittelgeschäft erhältlich ist, ist ein ganz anderes Produkt als unsere Vollspektrum Hanfextrakte (nicht aus Samen). Standard Hanföl wird durch Kaltpressen der Samen gewonnen, während unser Hanfextrakt eine vollständige Pflanzenextraktion mit vielen Komponenten ist, die normalerweise nicht in den Samen enthalten sind. Hanfsamen Öl gilt als ein hervorragendes Nährmittel, aber es enthält nicht die natürlich vorkommenden Terpene, Cannabinoide und andere Bestandteile, die unsere Extrakte enthalten.

Woher beziehen Sie Ihre Extrakte?
In unseren Produkten verwenden wir 100% Hanfextrakte aus der Europäischen Union.

Welche Art von Extraktionsmethode verwenden Sie?
Wir verwenden für unsere Produkte Niedertemperatur- und Niederdruck-CO2-Extraktionen.

Welche Art von Prüfung / Analyse wird an Ihren Produkten durchgeführt?
Drittlabors analysieren alle unsere Vollspektrum-Hanfextrakte auf Cannabinoid Potenz, Schwermetalle, bakterielles/mikrobielles Leben, Mykotoxine (Pilze) und Pestizide.

Was ist das Endocannabinoid-System (ECS)?
Das Endocannabinoid-System (ECS) ist eine Gruppe von endogenen Cannabinoidrezeptoren, die sich im Gehirn von Säugetieren und im gesamten zentralen und peripheren Nervensystem befinden und aus neuromodulatorischen Lipiden und deren Rezeptoren bestehen. Es gibt zwei Haupttypen von Rezeptoren im ECS, CB1 und CB2. CB1-Rezeptoren befinden sich hauptsächlich im zentralen Nervensystem und im Gehirn von Säugetieren, und CB2 kommt im Allgemeinen im peripheren Nervensystem vor. Es gibt zwei Hauptprodukte von Cannabinoiden – 2AG und Anandamid (benannt nach dem Sanskrit-Term “Ananda”, was so viel wie “Frieden” bedeutet). Seit Hunderten von Millionen von Jahren ist jedes Wirbeltier auf der Erde mit diesem ECS ausgestattet, einem entscheidenden System im Körper, das seit den 1980er Jahren in Wissenschaft und Medizin bekannt ist.

In welchen Versionen ist Maalingan Hemp Drops erhältlich?
Maalingan Hemp Drops ist in drei verschiedenen Stufen des Extrakt Gehalts – 5%, 10% und 20% – erhältlich, um den individuellen Bedürfnissen gerecht zu werden. In allen Produkten ist der THC-Gehalt minimal und nur ein Rückstand, und er liegt immer noch unter der gesetzlichen Grenze von 0,2%, die die europäische Gesetzgebung vorschreibt.

Wie sollte man Maalingan Hemp Drops einnehmen?
Zwei/drei Tropfen 2/3 mal täglich unter die Zunge geben und mindestens eine Minute warten, bevor man schluckt. Da unser Hanfextrakt eine natürliche Ergänzung ist, die von einer Pflanze stammt, hat er einen Geschmack, der von einigen als bitter und stark empfunden wird. Dies ist auf die Komplexität der Formulierung zurückzuführen. Malingan Hanf Drops wird nicht für medizinische Zwecke wie die Prävention oder Behandlung von Krankheiten verkauft.

Was bedeutet “Vollspektrumprodukt”?
Maalingan Hemp Drops ist ein “Vollspektrumprodukt”. Das bedeutet, dass seine Hanfextrakte alle Substanzen enthalten, die sich in der Pflanze befinden. Vollspektrum-Hanfextrakte sind reich an Terpenen, Cannabinoiden, Flavonoiden und Fettsäuren. Das sind alles Substanzen, die spezifische Eigenschaften haben und zusammengenommen den so genannten “Entourage-Effekt” erzeugen können.

 

 

DIEJENIGEN, DIE DEN VERDACHT HABEN, EINE KRANKHEIT ZU HABEN ODER HILFE BEI EINER KRANKHEIT SUCHEN, SOLLTEN EINEN QUALIFIZIERTEN MEDIZINISCHEN FACHMANN KONSULTIEREN. Das Produkt sollte nicht während der Schwangerschaft oder während der Stillzeit verwendet werden. EIN ARZT SOLLTE KONSULTIERT WERDEN, WENN ES UM DIE VERWENDUNG VON MEDIKAMENTEN GEHT. Malingan Hanf Drops MÜSSEN außerhalb der Reichweite von Kindern KEPT sein.